Bascom-AVR

Kleiner Bascom AVR Kurs -
Billige Mindestausstattung

Hallo!

Mir ist aufgefallen, dass sich zwar viele für die Mikrocontrollerprogrammierung interessieren, sich aber die von mir beschriebene Basisausstattung nicht leisten können.

Ich bin von der Ausstattung ausgegangen, die am wenigsten Probleme macht und dem Lernenden am meisten hilft. Dafür ist nun mal ein Buch notwendig, das nicht nur die Grundlagen vermittelt und dafür braucht man (außer man hat wirklich viel Phantasie) auch das zugehörige Experimentierboard. Ich spreche vom "AVR - Mikrocontroller Lehrbuch".

Natürlich kann man die Mikrocontrollerprogrammierung auch ohne diese Ausstattung lernen. Man braucht aber erheblich länger dafür, da man sich die Informationen aus dem Internet zusammensuchen muss und nicht Kapitel für Kapitel nur neues lernt.

Weiters kann man zur Not auch auf den von mir vorgeschlagenen mySmartUSB-Programmer verzichten. Es gibt Programmer für den Parallelport und für den Seriellen Port, die man sich selber zusammenlöten kann. Wenn man sich das "ATMEL Evaluations-Board Version 2.0" von Pollin besorgt, dann hat man so einen Seriellen Programmer sogar mit an Board.

Leider ist Pollin bei diesem Produkt nicht gerade zuverlässig, was die Lieferbarkeit betrifft. Dieses Produkt ist immer wieder ausverkauft. Aber man kann bei Pollin nachfragen, wann es wieder erhältlich ist und vorbestellen. Ich musste auf mein Evaluationsboard auch ziemlich lange warten. Und auf das zugehörige Addon-Board musste ich auch über drei Wochen warten.

Man kann das Programm damit zwar nicht direkt aus Bascom heraus zum µC übertragen, aber die von Bascom erzeugten HEX-Dateien können mit dem Programm "PonyProg" http://www.lancos.com/prog.html zum µC übertragen werden.

Das ist zwar für Vielprogrammierer nicht angenehm und auf keinen Fall schnell, aber es ist billig. Anzumerken ist, dass man eine echte, in den Computer eingebaute, Hardware-RS-232-Schnittstelle dafür braucht. USB/COM-Adapter funktionieren nicht.

Dann gibt es auch noch die Möglichkeit, AVR-Mikrocontroller über den Parallelport zu flashen. Wie man dafür einen billigen Programmer aufbaut, habe ich in Motorsteuerung mit PC und ATtiny13 im Kapitel Parallelport-Programmer bauen erklärt.

Ich hoffe, damit mehr Hobby-Elektroniker zum Einstieg in die µC-Programmierung bewegen zu können.

Interessante Links:


mfg Gerold :-)



Den zugehörigen Original-Beitrag findest du im Loetstelle-Forum.